Wir durften ein Sampel der D800 und D800E bei Nikon anschauen und mit ersten Aufnahmen testen. Da es sich um  Sampels handelten, können wir über die finale Version der beiden Kameras noch keine wirklichen Aussagen machen. Ebenso dürfen wir keine gemachten Bilder veröffentlichen (bei Sampeln nicht erlaubt).

Unser Fazit – es sind zwei sehr interessante Kameras:

  • Die Ergonomie wurde verbessert: So hat man das Gefühl, dass diese Serie einiges leichter istals die D700. Es sind jedoch gerade mal 60 Gramm Unterschied. Das Gehäuse ist weniger hoch und die Kamera liegt sehr gut in der Hand.
  • Das Rauschverhalten bei 6400 ISO ist erstaunlich gering, und es ergeben durchaus noch brauchbare Bilder . Wir meinen, dass das Rauschverhalten bei der D800 besser ist als bei der D700.
  • Die Auflösung wird von den Festbrennweiten und den 2.8 Zoom gut genutzt. So entstehen scharfe und sehr detailreiche Bilder. Wie es mit anderen Zooms aussieht, im speziellen an den Rändern, kann man erst mit der finalen Version der Kameras beurteilen.
  • Die D800E ist eine Spezialversion für absolute Detail-Freeks und solche, die genau wissen wie Moire zu vermeinden sind. Für diejenigen, denen Moire nichts sagt, empfehlen wir die D800 zu kaufen.

Die beiden Kameras haben uns positiv beeindruckt und machen sicher Lust auf mehr! So ist nur noch die finale Version abzuwarten… Wir bleiben dran.