Schlagwörter

, , , , , ,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Kino Rex in Pfäffikon ist mit seinem Charme für Film und Kultur weit bekannt. Auch für mein Projekt konnte ich den Saal mieten. Nach der „Züglete“ des Materials vom See hinauf ins Kino widmete ich mich gezielt auf die Bewegungen meiner Tänzerinnen.

Hinweis zu den Bildserien:
Bei der ersten Serie arbeitete ich mit den Bewegungsabläufen der Tänzerinnen. Diese machte ich sichtbar indem ich die Blitzanlage auf mehrere Blitzauslösungen während einer Aufnahme eingestellt habe. Danach kam konstantes Licht dazu, so dass die Bewegung erst verschwommen und dann die Tänzerin scharf dargestellt wird.

In weiteren Aufnahmen haben wir den „wichtigen“ Moment der Bewegung eingefroren. Nur so kann man in der Fotografie aufzeigen, was den meisten verborgen bleibt: der schöne Bildausschnitt oder Moment aus einem Sprung.
Dies ist nur mit sehr viel Timing und Abstimmung zwischen Tänzerin und Fotograf möglich. Serie-Aufnahmen bringen meistens wenig (ausser viel Speicherkapazität und Aussortierungsarbeit). Schwerstarbeit vorallem für Tänzerin wie auch Fotografen.

Danke Isaura und Sara, ihr ward toll und unermüdlich. Danke auch an meinen Assistenten Felix. Ein grosses Dankeschön an euch, euer Mitwirken und eure Ideen!