Schlagwörter

, , , , , ,

Unsere Körpersprache „verrät“ uns, ob positiv oder negativ, noch bevor überhaupt verbal kommuniziert wurde. Wie „stelle“ ich also mein Model hin, damit die Haltung auf der Fotografie auch natürlich und mit der richtigen „Aussage“ wirkt? Wir haben euch hier ein paar Beispiele aufgezeigt, wie sie eben NICHT sein sollten. Es sind oftmals kleine Details, welche beachtet werden müssen. Aber sie können die Fotografie wesentlich schöner und professioneller wirken lassen, wenn sie durch den Fotografen richtig umgesetzt werden.

Wichtig ist die Kommunikation zwischen dem Fotografen und dem Model: Besprechen Sie sich als FotografIn mit Ihrem Model. Bereiten Sie sich auf ein Shooting gut vor: Erarbeiten Sie ein Konzept mit möglichen Lichtsituationen. Welchen Zweck muss die Fotografie erfüllen? Halten Sie den genauen Ablauf des Shootings fest und geben Sie Ihrem Model klare Anweisungen zu den Posen. Sicherlich gilt auch hier der Leitsatz „learing by doing“ – oder natürlich einer unserer Weiterbildungen 🙂

00007_L1000184