Schlagwörter

, , , ,

In der Goldauer „Wildnis“ konnten wir die Fauna der Schweiz aus nächster Nähe beobachten: Steinböcke, Bären, Wölfe und Bartgeier. Es herrschte hervorragendes Beobachtungswetter: Bedeckt, zeitweise Regen – was für ein Glück! Denn bei eitlem Sonnenschein wären diese Tiere bedeutend weniger aktiv gewesen.

Insbesondere von den Wildkatzen waren die Kursteilnehmer begeistert. Die eleganten Raubkatzen haben etwa die Körpergrösse der Hauskatzen und bestechen mit ihrem eindrücklichen Gesichtsausdruck. Doch streicheln oder auf den Schoss nehmen ist nicht möglich, da es eben Wildkatzen sind. Dennoch war das stundenlange Beobachten und Fotografieren bereichernd, wohltuend und belohnend mit gelungenen Tierbildern.

Tiere beobachten ist das eine. Kursteilnehmer in Aktion beobachten, ist das andere:

IMG_3120

Wildkatzen

IMG_3116

Gehege der Bären und Wölfe

 

IMG_3122

Bartgeier Mascha und Hans im Visier von den Kursteilnehmern

Faszinierend war das Beobachten der vom Aussterben bedrohten Bartgeier. Das im Februar 2016 geschlüpfte Jungtier hat schon die Grösse eines adulten Geiers und verteidigt und kämpft wacker um sein Futter.

IMG_3125

Waschbärengehege

Die Waschbären zeigten sich von ihrer putzigen Seite. Sie demonstrierten die unmöglichsten Positionen zum Schlafen und Entspannen. Sind sie nicht niedlich, diese kleinen Bären?

_dsc5292

Während der speziellen Tierführung wurden wir in das Verhalten und die Eigenheiten der einzelnen Tiere eingeweiht. Solche Informationen sind sehr hilfreich, denn sie verhelfen zu besseren Tierfotografien, wie diese Bilder bestätigen:

Die Kursteilnehmer sind sich einig: ‚Ein Tag reicht nicht, um alle Tiere fotografisch festzuhalten. Wir kommen gerne wieder mit auf Fotopirsch!‘