Bis zur so genannten Blauen Stunde haben wir am dritten Kurstag des Architektur-Lehrgangs gearbeitet. Die Blaue Stunde wird jene Dämmerungszeit genannt, wenn bei klarem Wetter mit blauem Himmel die Sonne schon untergegangen ist, die dunkle Nacht aber noch nicht vollständig angebrochen ist.

Wer faszinierende Gebäudefotos zur Blauen Stunde schiessen möchte, dem empfehlen wir folgende Punkte in die Projektplanung einzubeziehen: Erstens werden alle Fenster beleuchtet (wichtig: offene Fenster- und Rollläden) und zweitens wird die Aussenbeleuchtung vollständig eingeschaltet.
Zum Auslösezeitpunkt dieses Bildes herrschte noch helle Dämmerung, so dass die Fensterbeleuchtung etwas fad wirkt. Noch sind nicht alle Aussenlichter eingeschaltet (fehlend: unten links).

Nur wenige Minuten später wurde dieses Bild gemacht: Alle Aussenlichter sind nun in Betrieb. Zudem ist die Blaue Stunde ausreichend dunkel, so dass die Fenster- und Fassadenbeleuchtung hervorragend zur Geltung kommt. Dieses Bild illustriert schön, wie eine Immobilie auch ’nachts‘ vielversprechend fotografiert werden kann.