To The Stars: Sternenkurs 2018

Schlagwörter

, , ,

Viele wunderschöne Sternennächte konnten wir in diesem Sommer erleben. So manche Sternenguckerin und Sternengucker hat es nach draussen unters Firmament gezogen.

So freuten sich alle auf den sternenklaren Einführungsabend des Sternenkurs 2018: Faszination Sternenhimmel – von der Planung bis zum Bild.

Doch wie das so ist, das letzte Wort spricht das Wetter. Und das meinte es alles andere als gut. So hiess es für Martin Rusterholz und Cornelia Frei kreativ zu werden. Wie üben wir alle Handgriffe im Dunkeln, wie fokussieren wir auf die Sterne, wenn es am Himmel keine gibt?

Man nehme ein Fotostudio, einen schwarzen Hintergrund, eine Lichterkette, Klebeband und kreiere sich seinen eigenen Sternenhimmel…

So hofften wir alle auf eine klare und mondlose zweite Nacht, die dann auch – abgesehen von ein paar vereinzelten Wolken – eintraf. Bei angenehmen Temperaturen wurde fleissig Bildmaterial für Fotos der Milchstrasse, von prägnanten Sternbildern und für Strichspuraufnahmen gesammelt.

Aufgefallen ist uns die grosse Lichtverschmutzung. Obwohl weit weg von Zürich, war die orange Lichtglocke der Stadt und der Ortschaften rund um das Seebecken deutlich auf den Bildern zu sehen.

…………

Feedback Susanne:

Ich fand es ganz toll, wie gut alles vorbereitet war und wie langsam und folgerichtig auf alle Punkte eingegangen wurde. Ich war mir nicht so sicher, ob ich allem würde folgen können, da ich mir sehr vieles autodidaktisch angeeignet hatte. Aber es klappte alles wunderbar. Sehr beeindruckt war ich, dass Cornelia sich in jedes der verschiedenen Kameramodelle eingelesen hatte und viele gute Tipps und Hinweise geben konnte.

Ich bin eigentlich gar nicht der Nachtmensch, aber als wir alle gemeinsam im Dunkeln Milchstrasse und Sternenspuren fotografierten, das war wunderschön.

Der Nachbereitungstag hat mir auch sehr viel gebracht. Und mir gezeigt, dass es vielleicht doch Sinn machen könnte, mit RAW zu fotografieren.

Und ja: ein bisschen stolz bin ich schon, was dabei herausgekommen ist.

…………

Feedback Luis: 

„Man sieht es, wenn man glaubt und man glaubt es, wenn man es sieht.

Die Milchstrasse muss man einfach einmal gesehen haben.“

Vielen herzlichen Dank für diese wunderschöne Erfahrung und den eindrücklichen Einblick in den Sternenhimmel.

Manchmal ist man den Sternen näher als man denkt.

…………

Feedback Markus: 

Ich möchte mich nochmals bei Euch für den tollen und lehrreichen Kurs bedanken. Es hat sehr viel Spass gemacht. Ihr wart beide mit vollem Engagement dabei, dies habe ich geschätzt. Eigentlich bedauere ich, dass der Kurs so schnell fertig war.

………..

Feedback Bruno: 

Der Kurs war für mich sehr lehrreich; auch wenn ich selbst schon einige Erfahrungen in der Astrofotografie gemacht hatte und mit meiner Kamera recht gut zurechtkomme.

Bewusst wurde mir, was ich aufnahmetechnisch besser beachten muss (Belichtung, Verschlusszeit etc.), da ich tendenziell eher kurz und damit etwas zu dunkel fotografiere.

Besonders interessant war der Bearbeitungstag; auch da habe ich viel dazu gelernt und kann die Erkenntnisse nun gut anwenden.

Kurzum: Der Kurs ist sehr zu empfehlen, egal ob Anfänger oder schon etwas „vorbelastet“. Also gerne wieder!

Sehr positiv ist Eure individuelle Betreuung der Teilnehmer. Die abgegebene Dokumentation ist im richtigen Umfang und speziell angepasst; für mehr gibt es ja Fachbücher. Besten Dank für den tollen Kurs!

 

Einige Bilder, die am Bearbeitungstag entstanden sind. Ein Dank zurück auch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir wünschen Euch viel Freude in der Fotografie! Martin Rusterholz und Cornelia Frei

Fotoschool-Znacht 2018

…und Ablöschen mit Rotwein – bald ist das köstliche Wild-Abendessen am Fotoschool-Znacht 2018 fertig zubereitet von Gertrud Weymann.


Derweil werden die Tische gedeckt – alles ist bereit für den Empfang der Fotoschool-Gäste, die in Scharen kommen. Schon befinden wir uns mitten in guten Gesprächen und im Austauschen von Fotografie-Erlebnissen. 

Der Apéro wurde umrahmt von einem spannenden Vortrag von Christian Weymann zur Kunst des Bilderrahmens und zur Fotokina 2018. Wie zieht man Fotos auf, welche Papiere stehen zur Verfügung, welche Deckgläser und Rahmenmaterialien eignen sich für welchen Effekt? Speziell die Welt der Fotopapiere ist unerschöpflich. Nach dem Abendessen wurden die Leinwände, Reis- und Bambuspapiere eingehend begutachtet: Tuchfühlung im wahrsten Sinne des Wortes. Mehr zum professionellen Fotodruck und zur Rahmung findet sich auf der Fotoschool FineArtPrinting Website.

Pfäffiker Mäss: Wir sind bereit!

An Grossformaten interessiert? Unsere Bilder hängen bereits – ganz verschieden in Szene gesetzt. 

Denn dieses Wochenende sind wir mit der FOTOSCHOOL und dem FINEARTPRINTING an der Pfäffiker Mäss anzutreffen (9.-11.11.2018). Die Gewerbemesse ist freitags 14-22 Uhr, samstags 10-22 Uhr sowie sonntags 10-18 Uhr geöffnet. Ihr findet uns in der Mitte der Halle am Stand 34 (Sporthalle Mettlen, Pfäffikon ZH). Mit etwas Glück gewinnt Ihr vielleicht sogar unseren Tombola-Hauptpreis!!! Link zur Pfäffiker Mäss.

Melis Bildreportage – Abschlussarbeit Fotolehrgang „Mein persönlicher Stil“

Vom Sauerteig zum Brot. Diesen Prozess samt den involvierten Objekten hat Meli in ihrer Bildreportage fotografisch ausführlich dokumentiert.

Es entstand eine sehr schöne Abschlussarbeit des Fotolehrgangs „Mein persönlicher Stil“. Die Bildgestaltung wirkt durchdacht; die Bilder sind ideal ausgeleuchtet. Dank Langzeitbelichtung sind spannende Bewegungen sichtbar. 

Möchtest Du ebenso Deinen fotografischen Blick schärfen und an Deinem persönlichen Stil feilen? Der nächste Lehrgang „Mein persönlicher Stil“ startet am Montag 04.03.2019. Hier gehts zur Anmeldung

Meli

Florins Bildreportage – Abschlussarbeit Fotolehrgang „Mein persönlicher Stil“

From Farm To Table. In seiner Fotoreportage hat Florin eine kulinarische Kreation umfassend festgehalten: Von den Rohprodukten bis zum fertigen Gericht auf dem Teller.

So entstand eine sehr schöne Abschlussarbeit des Fotolehrgangs „Mein persönlicher Stil“. Florin hat schön mit Schärfe und Unschärfe gespielt; bei Innenraum-Aufnahmen wurde der Blitz gekonnt eingesetzt.

Wer gerne ebenso seinen Blick schärfen will, dem sei der nächste Lehrgang ‚Mein persönlicher Stil‘ empfohlen: Start am Montag 04.03.2019. Hier geht’s zur Anmeldung

Christines Bildreportage – Abschlussarbeit Fotolehrgang „Mein Persönlicher Stil“

Die Haubentaucher – wie sie leiben und leben! Christine hat die majestätischen Wasservögel im Prachtkleid während des Frühlings beobachtet. Sie hat den Nestbau dokumentiert, die Brutzeit und das Schlüpfen der Jungen.

So entstand eine sehr schöne Abschlussarbeit vom Fotolehrgang „Mein persönlicher Stil“. Die Bildreportage lebt von guter Bildgestaltung und dem Einbezug von Fotografie-Techniken wie dem ‚Einfrieren von Wasser‘.

Wer gerne ebenso seinen Blick schärfen möchte, dem empfehlen wir den nächsten Lehrgang zu buchen! Start: Montag 04.03.2019 (10 Tage). Hier gehts zur Anmeldung

Fokus-Klasse Nr. 3 Tierpark Goldau

Schlagwörter

, , , , , , ,

Die Safari mit der Fokus-Klasse war faszinierend! Nicht in Afrika, sondern gleich um die Ecke – im Tierpark Arth Goldau, doch nicht minder atemberaubend. Ausgestattet mit grossen, schweren Objektiven stellten wir uns auf und der Magen knurrte…

…und dann kamen sie alle zur Fütterung: Meister Petz, der Bär und Isegrim, der Wolf. Die verspielten Wildkatzen, der scheue Luchs, die stolzen Bartgeier. Einige sehr schöne Bilder der FOTOSCHOOL-Kursteilnehmenden möchten wir Euch hier zeigen.

 

Lichtformer für die Porträtfotografie – Teil 3

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Das Licht ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Fotografen. Die Teilnehmer des vergangenen FOTOSCHOOL-Kurs ‚Lichtformer‘ erforschten das Zusammenspiel von mehreren Lichtquellen.

Katzenlicht – unsere erste Herausforderung. Hierfür positionierten wir eine 60×100 cm grosse Softbox so, dass die Lichtquelle für das Model nur als schmaler Strich erkennbar war. Somit ist auf den Fotos stets ein länglicher Lichtreflex im Auge sichtbar.

Dann stellten wir zwei Softboxen Richtung Kamera hin. Um nicht übermässig viel Streulicht zu erhalten, montierten wir direkt vor die Kamera ein Stativ mit einem Abschatter.

Das bewirkte ein wunderbar weiches Licht von zwei Seiten.

Zuletzt benutzten wir eine 150 cm grosse Okta, vor die wir ein schwarzes Tuch als Hintergrund hängten. Belohnt wurden wir mit schönem Silhouetten-Licht.

 

Posieren und Regieführung (4/4): Back to School

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Das neue Schuljahr hat gestartet. Doch im diesjährigen Porträt-Lehrgang war plötzlich nicht mehr klar, wer eigentlich die Schulbank drückt. Die Fotografen, die den FOTOSCHOOL-Kurs gebucht hatten? Oder die zwei Models?

Wie wäre es mit einer Prüfung? Erst ist das Model Karel ratlos, dann probiert er beim Model Kizzy abzuschreiben, was nicht gelingt. Die Lösung: Karel wird Lehrer, und was für einer…

Konzept, Regie und Fotos: Die Kursteilnehmer vom Lehrgang Studio und On Location Porträtfotografie.

Posieren und Regieführung – Teil 3

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Eine alltägliche Pose gefällig? Für unsere zwei Model Kizzy und Karel heisst das also tanzend! Denn seit die beiden 13 Jahre alt sind, tanzen sie zusammen und sind nun weltweit als (Musical-)Tänzer tätig.

Das Making-Of ist ebenfalls spannend: Die Kursteilnehmenden üben sich in Regieführung, derweil die Tänzer durch das Studio wirbeln – oder im Schlussapplaus fotogen verharren.

Im FOTOSCHOOL-Studio in Pfäffikon ZH verstecken sich übrigens einige tolle Requisiten, beispielsweise ein alter Schlitten. Kaum zu glauben, was alles passieren kann, wenn man einem Kubaner, der noch nie Schlitten gefahren ist – obwohl einst in Paris und heute in Madrid lebend – einen Schlitten in die Hand gibt!!!